Wanfried

Mit den Stärken der Region werben

Mit den Stärken der Region werben

4. November 2017_Wanfried/Treffurt. Die beiden Fachwerkstädte an der Werra haben viele Gemeinsamkeiten. Neben der Lage an der Werra, den Landesgrenzen und ähnlichen Einwohnerzahlen, sind es auch die historisch wegweisende Geschichte einer Region und die schöne Natur. Die Jahrhunderte alte Fachwerkarchitektur verleiht jedem Ort seinen besonderen Charme. Diesen zu erhalten wird jeder Generation mit auf den Weg gegeben. Spätestens mit den Denkmalschutzgesetzen wird das Eigentum eines Einzelnen zum Kulturgut aller, was nicht immer leicht ist für die Besitzer denkmalgeschützter Häuser.

Dennoch sind gerade die ländlichen Regionen attraktiv, weil sie viel historische Bausubstanz haben. Wie diese Gebäude attraktiv beworben und sinnvoll saniert werden können, das zeigt die Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieder Häuser im Fachwerkmusterhaus der Stadt Wanfried. Das Bauberatungszentrum für ökologische Baustoffe und energetische Sanierung steht seit sieben Jahren für jeden offen der wissen will, was Fachwerk bietet. Am vergangenen Samstagvormittag sahen sich zwölf Stadträte und Bürgermeister Michael Reinz aus Treffurt dort um. Denn auch für Treffurt könnte das Musterhaus eine Hilfe bei der Beratung der Bürger und Neubürger der Stadt und der Dörfer sein.

Treffurt hat es nicht leicht bei der Vermarktung der Häuser. Die Häuser in Steilhanglange sind klein, ein Parkplatz ist meist nicht vorhanden. „Wir haben in den vergangenen Jahren Schwerpunkte für die Stadtentwicklung festgelegt, aktuell wird eine Fahrradpension und ein Haus für altersgerechtes Wohnen gebaut und konnten das kommunale Immobilienportal schon 2012 einrichten, weil wir den Hinweis darauf von Bürgermeister Gebhard umgesetzt haben“, erzählte Michael Reinz. Gemeinsam könne man in dieser Region aber noch mehr erreichen. Der Bauherrenstammtisch aus Schnellmannshausen sei ebenfalls eine Gruppe, die erfolgreich in der Fachwerkerhaltung tätig wurde.

„Es ist in Wanfried gelungen, den Leerstand durch die Bürgergruppe aktiv anzugehen“, sagte Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard zur Begrüßung. Die ehrenamtliche Arbeit dieser Gruppe sei ein wichtiger Teil der Stadtentwicklung, da die kostenlosen Beratungsleistungen den Hausbesitzern direkt zugute kämen. Gebhard wies darauf hin, dass sich der Bevölkerungsrückgang mit der Arbeit der Bürgergruppe abgeschwächt habe. Es gibt seit 2011 wieder mehr Zuzüge als Wegzüge“, so Gebhard. „1993 hatte Wanfried noch 1312 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, 2005 waren es hauptsächlich wegen des Verlusts der Fa. BODE Strickmode nur noch 666. Im Jahr 2007 wurde die Gruppe aktiv, 2009 konnten wir 722 und 2016 sogar 730 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zählen. Dass er diese Zahlen präsentieren könne, habe mit der stetigen Arbeit, die gemeinsam mit der Stadtverwaltung und anderen Vereinen erledigt würde und der Leistungsbereitschaft der ortsansässigen Betriebe, zu tun. Junge Familien seien zurückgekehrt, die Steuereinnahmen, Übernachtungszahlen und der Umsatz bei Bauhandwerk hätten sich erhöht. Nach einer Präsentation und einem Rundgang im Haus, standen Jürgen Rödiger, Dieter Franke und Birgit Maske-Pagel von der Bürgergruppe Rede und Antwort. Birgit Maske-Pagel erklärte aus Sicht einer Neubürgerin, die sich aufgrund der hohen Servicebereitschaft für diese Stadt entschieden habe, dass durch die intensive Betreuung der Ehrenamtlichen Probleme schnell gelöst würden. Bürgermeister Reinz sah in der Ausgangsituation Wanfrieds durchaus eine Parallele zu Treffurt. Darum soll die Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden. Nach dieser Sitzung ging es für die Treffurter weiter nach Großburschla, zu einem wichtigen Vorort-Termin. (dw)

Aktuelles..

Mit den Stärken der Region werben

4. November 2017_Wanfried/Treffurt. Die beiden Fachwerkstädte an der Werra haben viele Gemeinsamkeiten. Neben der Lage...

Aktuell in der Wirtschaftswoche

Milena Merten, Journalistin der Wirtschaftswoche aus Berlin hat über uns geschrieben. Bitte hier anklicken....

Bunte Liste zu Gast

7. Oktober 2017_Wanfried. Mandatsträger der „Bunten Liste Schlitzerland“, der Fraktionsvorsitzende der FDP im Schlitzer Stadtparlament...

Wir zeigen was Fachwerk bietet

..sehen Sie sich die Bürgergruppe in Wanfried genauer an, kommen Sie zu uns und lernen Sie uns kennen.

Oder laden Sie uns zu sich ein, wir halten Vorträge über unsere Erfahrungen und können Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Stadt in Bewegung bringen.

Die Bürgergruppe arbeitet ehrenamtlich. Wenn Sie sich in Wanfried oder seinen Stadtteilen den Wunsch von einem eigenen Fachwerk- oder Massivhaus erfüllen wollen, beraten und unterstützen wir Sie gerne, auf der Suche nach dem richtigen Objekt.

Wenn Sie Beratungsbedarf für ihre eigenes Fachwerkhaus haben, energetisch sanieren und dabei modernen Wohnkomfort in das historische Haus holen wollen, Sie nach dem richtigen Nutzungs-, Sanierungs- oder Energiekonzept suchen, Klima-, Umwelt- und Denkmalschutz in die Tat umsetzen, ökologische Baustoffe, Putze oder Farben wiederentdecken oder wissen wollen, was Fachwerk bietet, dann sind sie hier richtig.
Wir zeigen Ihnen wie einfach es ist, das Raumklima in alten und neuen Häusern angenehm und wohngesund zu gestalten.

Wenn Sie Ihr Fachwerk- oder Massivhaus verkaufen wollen, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern, was Sie auf der Suche nach dem richtigen Käufer beachten sollten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
mehr.. Ok